Schulprogramm – Pädagogische Schwerpunkte

Übergänge

Tag der offenen Tür

  • GrundschülerInnen des 4. Schuljahres erhalten Einblicke in Unterricht und Schulleben
  • Informationsveranstaltung für Eltern
  • Schulleitung, LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern stehen für Gespräche zur Verfügung

Erste Schulwoche

  • Einschulungsgottesdienst am ersten Schultag
  • Klassenleiterunterricht

Kooperation Grundschule

  • Einladung der GrundschullehrerInnen zur ersten Erprobungsstufenkonferenz

Kooperation mit anderen weiterführenden Schulen

  • Kontaktpflege zum benachbarten Frankengymnasium
  • Kontaktpflege zur benachbarten Hauptschule
  • Ende 9./Anfang 10. Schuljahr Informationsveranstaltungen der Berufskollegs und des Frankengymnasiums
  • Kurzbesuche und Berichterstattung ehemaliger SchülerInnen, die an diese Schulformen gewechselt sind

Prävention

Positives Schulklima

  • Achtung und Wertschätzung jedes Einzelnen
  • PBS
  • Kultur des Respekts
  • Bewusstes Vorleben unserer Werte durch die Lehrerschaft
  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit der SchülerInnen
  • Befähigung der SchülerInnnen, Konflikte eigenständig zu lösen (Streitschlichtung)
  • Vertrag, zum Zeitpunkt der Einschulung abgeschlossen, zwischen SchülerInnnen, Eltern und Schule in Person der Klassenleitung, schafft Transparenz und dient dem Zweck, Handlungsstrategien aufeinander abstimmen zu können

Sicherheitstraining

  • Schulbussicherheitstraining in Zusammenarbeit mit dem RVK für SchülerInnen des 5. Schuljahres
  • Bus-Scouts (SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 in praxisorientierter Ausbildung))
  • Beratung durch den polizeilichen Bezirksdienst

Suchtprophylaxe

  • Unterrichtsprojekte
  • Elternabend
  • Beratung durch Fachstellen, z.B. Schulpsychologischer Dienst
  • Be smart – Don´t start – Teilnahmen

Gesunde Ernährung

  • Gesundes Frühstück (einmal wöchentlich)
  • Ergänzungsunterricht Hauswirtschaft (Klasse 8)

Schulsanitätsdienst

  • SchulsanitätsAG mit Erste Hilfe – Kompaktkurs DRK/JRK
  • Schüler helfen Schülern
  • Teamarbeit
  • In beiden Pausen für verletzte oder erkrankte SchülerInnen erreichbar

Sexualpädagogische Bildung „Esperanza“

  • In Zusammenarbeit mit der Caritas Euskirchen
  • Klassen 5 – 10

Umwelterziehung

  • Klassenfahrt nach Nettersheim für alle 5ten Schuljahren  zu Beginn ihrer Schulzeit
  • Gegenseitiges Kennenlernen
  • Naturerleben
  • Hof- und Gebäudedienste der 6. Schuljahre zur Sauberhaltung des Lebensraums Schule
  • Betreuung der 5. Klassen einer Streuobstwiese durch Hilfe bei Obstbaumschnitt und Ernte, betreut durch den Eifler Obstwiesenverein Renette
  • Vom Baum zum Saft
  • K-Teams (Jgst. 9 ) sorgen für reibungsloses Benutzen der Toilettenräume

Sporterziehung

  • Skifahrt fakultativ Jgst. 8
  • Wettbewerbe, z.B. Fußballturnier, Sportturnier an Karneval

Beratungneuer Baustein inklusive Beschulung-

Beratungskonzept

  • Einzelfallberatung von Eltern, SchülerInnnen und KollegInnen durch BeratungslehrerInnen und die
  • Schulsozialarbeit
  • Beratung und Begleitung inklusiver SchülerInnen und deren Eltern durch eine/n FörderschullehrerIn
  • Beratung und Begleitung der Fachkollegen inklusiver SchülerInnen durch die/den FörderschullehrerIn

Berufswahlvorbereitung/KAoA

  • Ziel: möglichst selbstbestimmte und verantwortungsvolle Planung des Berufswahlprozesses
  • Erwerb notwendiger Handlungs- und Methodenkompetenzen
  • Stärken und Schwächen erkennen
  • Informationen sammeln und auswerten
  • Vergleich der Anforderungen des angestrebten Berufsfelds mit persönlichen Fähig- und Fertigkeiten
  • Berufsberatung und potenzielle regionale Arbeitgeber begleiten als außerschulische kompetente Partner den Berufsfindungsprozess
  • Jahrgangsstufen 8, 9 und 10
  • Berufsbezogene Mathematik als AG Jgst. 9 und 10

Fördern

Methodenlernen

  • Systematisches Methodenlernen in allen Jahrgangsstufen (entweder wöchentlich im Stundenplan verankert (Klassen 5 und 6) oder als Methodentage im Jahresverlauf verankert (Jgst 7-10))

Soziales Lernen

  • Schulvertrag tägliche Regelerziehung im Schulalltag
  • Förderung der soft skills z.B. durch Teilnahme am Schulsanitätsdienst, an der Streitschlichtung, im K-Team, am Hofdienst

Berufsförderung

  • dreiwöchiges Praktikum der Jgst. 9,
  • Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit (Jgst. 8 – 10)
  • Bewerbungstraining

Ergänzungsunterricht

  • EDV, Jgst 8
  • in den Hauptfächern in Form einer 5. Stunde, im Stundenplan verankert

Fördern Deutsch

  • Zeitungen in der Schule
  • Rechtschreibdiagnose Klasse 5
  • Schülerbücherei Deutsch und Englisch
  • Lesenacht (in Kooperation mit dem Frankengymansium)
  • Förderkurse für SchülerInnen mit Migrationshintergrund/Deutsch als Fremdsprache
  • LRSKurse in verschiedenen Jahrgangsstufen
  • Literatur AG

Sonderpädagogische Förderung/GL/Inklusion

  • für zielgleich zu unterrichtende SuS mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten
  • für zieldifferent zu unterrichtende SuS mit Förderschwerpunkt Lernen
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Zusammenarbeit mit SchulbegleiternInnen
  • Zusammenarbeit mit dem/der der Schule zugewiesenen SonderpädagogenIn (halbe Stelle)
  • Zusammenarbeit mit Trägern von Schulbegleitung (HPGs)
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Therapieeinrichtungen

Weiter zu Elternarbeit